Château Bel Air Marquis d'Aligre 2010 | Margaux Grand Cru Exceptionnel

inkl. MwSt., zzgl. Versand

Kostenloser Versand für Bestellungen aus dem Inland ab 200 €

Lieferzeit 2 - 4 Werktage

„Die Reben von Pierre Boyer bringen einen der pursten und subtilsten Weine dieser Region hervor“ – Bettane & Desseauve


„Der Rayas von Margaux“ – Jacques Perrin


„Last Man Standing“ – Neal Martin

Die Weinberge befinden sich um Soussans, einem der schönsten Plätze der Appellation Margaux, dessen erstklassige Güte bereits in den Klassifikationen des 17. und 18. Jahrhunderts hervorgehoben wurde – heute ist der Wein des Château als Cru Exceptionnel eingestuft. Monsieur Boyer baut den Wein wirklich genau wie (ganz) früher aus.

Der Wein sieht nie neues Holz, sondern reift über mehrere Jahre in Betontanks, so wie es bereits im 19. Jahrhundert im Bordelais praktiziert wurde, lange bevor man auf Konzentration und Kraft setzte (der allerorts sehr kräftige Jahrgang 2010 bringt hier lediglich 12,5 Vol.-% auf die Waage!). Auch die Rebsortenzusammensetzung unterscheidet sich von den heutigen Spitzen-Crus. So sind, zusätzlich zu Cabernet Sauvignon, Malbec und Merlot auch die traditionellen Rebsorten wie Petit Verdot und Cabernet Franc in fast gleichen Anteilen enthalten.

Im Glas liegt dieser Wein eher hellrot und mit durchsichtiger Robe, anstatt durch konzentriert tintige Farbe zu beeindrucken. Ein Wein, der nichts versteckt, der nicht optimiertes Ergebnis nach Kritikervorgaben ist, sondern pures Handwerk. Keine ominöse „Philosophie“, dafür jede Menge Savoir-vivre. Er duftet nach roten Beeren, umgarnt von rauchigen Noten, etwas Tabak, auch altes Leder. Mit Luft gesellt sich intensive Noten von frischen Himbeeren hinzu. Dabei wirkt alles ätherisch schwebend statt verdichtet. Dieser Wein ganz ohne Holzeinfluss besticht durch den Charme seiner wunderbaren Frucht und einen feinen Sous-bois-Ton, den Duft nach Kräutern. Und ein wenig schlägt der Cabernet durch mit seiner feinen Paprika-Nase. Jacques Perrin, großer Bordeaux-Enthusiast und Weinphilosoph, schreibt über das Terroir und Monsieur Boyer: „Ein bisschen wie ein Rayas von Margaux. Nur, dass Monsieur Boyer nicht Monsieur Raynaud heißt, nicht die ganze Welt hierher pilgert, um eine Allokation auszuhandeln. Außer diesem Unterschied, der aufgrund des Psittacismus’ der Leute entstand, ist die Parallelität ansonsten auffallend.“

Und so zeigt sich der Wein auch am Gaumen: Er ist ehrlich. Eine saftige, fein säuerliche rote Frucht zieht sich am Gaumen entlang, erfrischt diesen und wird begleitet von feinstoffigem Tannin, ganz typisch für den großen Potenzialjahrgang 2010. Der Wein wirkt schlank, besitzt keine Extraktsüße durch Überkonzentration. Er animiert zum nächsten Schluck, bleibt verspielt mit den Aromen von Erdbeere und Kräutern, wirkt nicht zu kraftvoll und komplex. Seine Größe ist sein Trinkfluss. Wer hier Power sucht, sucht vergebens. Wer aber auf der Suche nach Eleganz und Authentizität ist, wird hier fündig – garantiert!

Kurzum: Ein höchst delikater Wein, ganz im Geiste des alten Bordeaux, dessen Persönlichkeit keine Marktbedürfnisse oder Kritiker bestimmen, sondern einzig und allein die Idealvorstellungen von Monsieur Boyer, der lediglich eine Produktion von rund 30.000 Flaschen zum seinem jährlichen Inventar zählt.

Produktinformationen


Land: Frankreich • 
Region: Bordeaux - Margaux • 
Weingut: Château Bel Air Marquis d'Aligre • 
Weinart: Rotwein • 
Rebsorten: Merlot, Cabernet Sauvignon, Malbec, Petit Verdot, Cabernet Franc • 
Alkohol: 12,5% vol. • Allergene: Sulfite •
Inhalt: 0,75l • Literpreis: 78,67€

Created with Sketch.